Problembeschreibung

Für Wirtschaft und Industrie sind Rohstoffe die Basis für die Herstellung von hochwertigen Produkten. Um ökonomisch erfolgreich zu sein, sollten Rohstoffe nicht unnötig verschwendet werden. Besonders um sich im internationalen Wettbewerb behaupten zu können, müssen Unternehmen daher effizienter mit ihren Ressourcen umgehen. Aus diesem Grund müssen Ressourcen quantitativ genau erfasst und wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden, wobei als wichtiges Werkzeug hierfür, ein präzises Wiegesystem Voraussetzung ist.

Ziele des Projektes

Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist daher, ein mobiles Messsystem an einem Kratzkettenförderer, für gebundenes und ungebundenes Schüttgut, zu entwickeln, das die Masse, das Volumen, die Dichte und die Partikelzusammensetzung des Förderstromes ermittelt. Die Koppelung dieser Messeinrichtungen soll eine optimierte Logistik beim Weitertransport des zu fördernden Gutes ermöglichen und zum anderen die Möglichkeit bieten erstmals eine Qualitätskontrolle des Schüttgutes auf einem Kratzkettenförderer durchzuführen. Aufgrund der großen Umschlagmengen, welche mit Kratzkettenförderern erfolgen, ist eine Entwicklung an dieser Stelle ein erheblicher Beitrag zum ressourcenschonenden Umgang mit Schüttgütern.


Realisiert werden soll diese Entwicklung am Beispiel einer mobilen Straßenbaumaschine d.h. eines Straßenfertigers und kann dann im Weiteren auf andere Bereiche, in welchen Kratzkettenförderer eingesetzt werden, wie z.B. Beschicker, ausgedehnt werden. Ein Straßenfertiger eignet sich besonders gut, da an ihm sämtliche Vorteile des zu entwickelnden Systems zum Tragen kommen.

Vorteil der angestrebten Entwicklung:

  • Kontinuierliche Ermittlung des Materialdurchsatzes
  • Ermittlung der Dichte des zu fördernden Gutes
  • Bestimmung der Partikelzusammensetzung
Schematische Darstellung eines Straßenfertigers mit den Messstellen

Projektpartner

 

 

 

 

 

 

 

Gefördert durch:

Forschungsträger: